Weberei

Kette und Schuss - vom Faden zum fertigen Webstück

Wir blicken nun schon auf eine 20-jährige „Webkarriere“ zurück. Begonnen haben wir mit 3 kleinen Tischwebstühlen ganz bescheiden in der heutigen 12 m2 großen Backstube. Die erste Erweiterung fand im oberen Stockwerk im Privathaus 1997 statt. 

Arthurhaus

Das Non- plus- ultra haben wir uns seit 2004 im Arthurhaus gestalten können. Ein großer, heller Raum mit warmen Holzboden und einem Raum zur Lagerung der Wolle - eine wunderbare Atmosphäre zum harmonischen Arbeiten. 

Gertrauds Kreativwelle

Betreuerin Gertraud ist  seit 1997 bei uns als Mitarbeiterin tätig und sie wächst von Idee zu Idee, von Werkstück zu Werkstück, über sich selber hinaus. Alle lieben es, auf Gertrauds Kreativwelle  auf zu springen und mit zu schwimmen – jeder ist gerne in der Weberei  und voll Freude werden uns die Kunstwerke präsentiert.

Das Schöne ist, dass jeder seinen eigenen Webstuhl hat – insgesamt stehen 10 Stück  in der Weberei.

In der Weberei

4 Tischwebstühle, 
1 Teppichwebstuhl
2 Musterwebstühle
1 Hochwebstuhl
1 schwedisches Modell
1 Bandlweber
und 2 Spinnräder

Wollkontingent

Das Wollvließ besorgenwir uns von der Fa Biotop – der Wollwerkstatt in Texing. 

Das Wollgarn wird uns von Firmen oder Privatpersonen gespendet. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön und auch an die „Patscherlrunde Kirchberg“!

Genau nach Farben und Material ordnet Gertraud die Knäuel im Kammerl.

Jeder hat besondere Fähigkeiten

Jochi, Uschi, Johann, Sandra, Georg, Stefan, Wolfi, Peter, Jürgen, Susi, Susanne – jeder hat eine besondere Gabe, kann etwas besonders gut fertigen.

Jochen wickelt Wollknäuel

Uschi ist fürs ganz Feine zuständig. Sie strickt gerne, spinnt die gefärbte Wolle am Spinnrad oder bestickt ein Baumwolltischtuch mit kleinen bunten Blumen. Momentan strickt sie aus reiner Schafwolle eine Tasche, die anschließend in der Waschmaschine gewaschen wird – und heraus kommt eine strapazierfähige, gewalkte Tasche

Johann ist Spezialist am schwedischen Modell – dem von uns genannten „Johannwebstuhl“. Er webt wunderschöne Tischsets, Tischläufer in Naturfarben oder Schals, die so manchen schon erfreut haben.

Stefan ist Teppichwebmeister. Er fertigt Teppiche nach Maß auf unserem größten Webstuhl. Früher war dies Stefans alleinige Domäne, da er im Außenbereich sehr wichtige bäuerliche Arbeiten durchführt, die Tiere füttert, ausmistet, etc, bekommt er nun Hilfe von Georg und Peter, damit die Aufträge zeitgemäß fertig werden.

Peter webt am „Jack Loom“ auch einen bunten Stoff mit vielen Mustern, aus dem dann eine Tasche genäht wird – eine anspruchsvolle Tätigkeit, wobei er sogar auch mit den Füßen Pedale bedienen muss, um das Fach am Webstuhl zu wechseln.

Auf Wolfis Webstuhl entstehen komplizierte Musterstoffe – für einen Polster in Naturfarben, Magenta, Altrosa, Grasgrün – mit Knöpfen, Fransen, Zippverschluss – für Jeden ist etwas dabei. 

Georg hat die besondere Aufgabe, aus reiner Schafwolle, die von Gertraud und unseren Betreuten im Sommer selber gefärbt wurde und dann von Uschi zu einem Faden gesponnen wurde, einen Stoff für eine Jacke in grün und weiß zu gestalten.

Sandra strickt leidenschaftlich gerne Socken und Pullover aus Schafwolle und webt die Henkel für diverse Taschen auf einem eigens dafür vorgesehenen „Bandlweber“.

Jochen ist unser „Wickelspezialist“. Niemand macht so perfekte Knäuel wie er. Geschickt hält er die Wollkugel zwischen Wange und Hand und wickelt mit der anderen Hand die Fäden auf.

Susi fertigt Schnüre mit der „Strickmühle“.  Wir verwenden das „Gelieselte“ , wie wir es nennen, für Sesselauflagen, .........

Jürgens Arbeit ist derzeit einen bunten Stoff für einen Polster zu weben. Dabei sitzt er, wie Wolfi vor einem Musterwebstuhl, der schon eine komplizierte Weise des Aufkettens benötigt. 

Susi am Spezialwebrahmen

Aufketten

Aufketten, ist die Vorbereitung, um mit dem Weben überhaupt starten zu können. Betreuerin Gertraud hat schon alle  in dieses „Mysterium“ eingeweiht – jeder hilft gerne mit. Beim „Kette scheren“ steht man vor einem Holzgestell – Scherrahmen genannt, auf dem wird meterweise jenes Garn aufgewickelt, das dann auf dem Webstuhl die Kette bilden wird. Mit großer Sorgfalt  wird dieses Bündel an Fäden in den Webstuhl eingezogen. Jetzt kann endlich mit dem Weben begonnen werden! 

Hier können Sie die Produkte käuflich erwerben

Und wo können Sie unsere Kunstwerke dann tragen, verwenden und bewundern? Unsere traditionelle Feier im Advent oder das Sommerausklangsfest bieten dazu eine gute Gelegenheit oder aber Sie besuchen unsere Weberei und bestellen nach Größe, Fabe, Materialstärke – wir fertigen nach Ihren Vorstellungen und Wünschen und senden Ihnen, das mit Liebe gefertigte Stück gerne mit der Post zu